A Christian View on Islam

Loving Muslims. Opposing Islam.

Islam and the Bible


Die Verfälschung der Bibel

Viele Passagen im Koran (wie etwa Suren 2:98 und 2:136) lehren, dass die Schriften des Alten und Neuen Testaments gültig seien und wir sie glauben müssten. Gleichzeitig behaupten sie, dass Juden und Christen diese Schriften verfälscht hätten.

Im 7. Jahrhundert sagte Mohammed, dass man den christlichen Schriften folgen müsse: der Koran bestätigt diese. Die Schriften vom Toten Meer – geschrieben zwischen 200 und 68 vor Christus – beweisen, dass das Alte Testament, das wir heute haben, identisch mit dem Alten Testament ist, das vor Christus existiert hatte.

Eine sorgfältige Recherche in der Geschichte des NT und bei den Kirchenvätern bekräftigt, dass das Neue Testament, das wir heute haben, dasselbe Neue Testament ist, das uns die Apostel hinterlassen haben.

Denken wir doch daran, dass die Kirche den Kanon der Bibel, so wie wir ihn heute haben, um das Jahr 400 bestätigt hat – zwei Jahrhunderte bevor Mohammed geboren wurde.

Der Koran widerspricht sich, wenn er sagt, dass die christliche Bibel gültig ist und man ihr glauben muss, während er zur selben Zeit behauptet, dass man ihr nicht trauen könne, weil sie die Christen verfälscht hätten.

Hilaire Beloc hat richtigerweise darauf hingewiesen, dass der Islam nur eine weitere christliche Häresie sei. Wie die Zeugen Jehovas, die Mormonen und andere erwarten Moslems, dass wir ihren ungeheuren Behauptungen Glauben schenken und die Geschichte, die Bibel und unseren gesunden Menschenverstand missachten.

Warum sollten wir dem Koran glauben? Das Buch Mormon und andere Bücher, von denen Sekten angeben, sie seien inspiriert, verwenden dieselben subjektiven Argumente, die Moslems benützen, um den Koran zu verteidigen.

Was aber zeigen uns die Geschichte und wahre biblische Wissenschaft? Sie bestätigen die christlichen Lehren. Wenn wir die Kirchenväter lesen, von denen einige die Apostel persönlich gekannt hatten, stellen wir fest, dass sie eindeutig katholische – und keine muslimischen - Doktrinen lehren. Sie zitieren aus demselben Alten und Neuen Testament, das wir heute haben.

Fragen, die wir in respektvoller Art und Weise Moslems stellen können:

1. Der Koran behauptet einerseits, die Bibel sei gültig und man müsse an sie glauben; andererseits, dass man ihr nicht glauben könne, weil die Christen sie verfälscht hätten. Widerspricht sich das nicht?
2. Der Koran weist Mohammed an, Gottes Offenbarung zu bestätigen, indem er die Bibel verwendet (Sure 10:94: „Wenn du über das, was Wir zu dir (als Offenbarung) hinabgesandt haben, im Zweifel bist, dann frag diejenigen, die vor dir die Schrift lesen.“ http://islam.de/13827.php?sura=10). Warum würde Gott Mohammed sagen, er solle die befragen, die vorherige Schriften lesen, wenn diese Schriften verfälscht sind?
3. Moslems bestehen darauf, dass der Koran nicht verfälscht wurde, da er das Buch Allahs sei und dieser es beschützen würde. Warum erlaubte Allah dann aber, dass Juden und Christen sein erstes Buch, die Bibel, verfälschten?
4. Moslems behaupten, die Bibel würde den Propheten Mohammed bezeugen (Johannes 15,26). Ist es aber nicht widersprüchlich, darauf zu vertrauen, was eine verfälschte, unzuverlässige Bibel über Mohammed sagt?
5. Wenn sich die Verfälschung der Bibel aber nicht auf die Bezeugung Mohammeds bezieht, dann sollten wir beachten, dass die Bibel auch die Göttlichkeit Jesu bezeugt. Wie sollen wir dann wissen, welchen Abschnitten wir vertrauen sollen? Wo sind die unverfälschten Originale, die uns dabei helfen, die wahren Abschnitte der Bibel von den falschen zu trennen?
6. Die Rollen vom Toten Meer bestätigen, dass das Alte Testament, das wir heute haben, im Wesentlichen dasselbe ist wie das, das vor der Zeit Jesu existierte. Wie können Moslems dann immer noch behaupten, das Alte Testament sei verfälscht worden?
7. Wann wurde das Alte Testament dann eigentlich verfälscht? Wenn man es mit den Schriftrollen vom Toten Meer vergleicht, ist es offensichtlich, dass es nicht verfälscht wurde nachdem Jesu lebte. Wenn es verfälscht wurde bevor Jesus lebte, warum hatte Er dann niemanden davor gewarnt?
8. Wenn Christen wirklich das Neue Testament verfälscht haben, wo ist dann der Beweis dafür? Wer anklagt, muss Beweise liefern. Wo ist euer Beweis? Wer genau hat den die Fälschungen vorgenommen? Wann und wo hatten die Fälscher Erfolg? Abgesehen von vagen Theorien und unbewiesenen Behauptungen, könnt ihr genaue Namen, Daten und Orte nennen?
9. Tausende alter Bibeln (angefangen von Fragmenten bis hin zu ganzen Texten) wurden in der ganzen Welt entdeckt. Alle stimmen mit dem heutigen Text überein. Wo sind also die unverfälschten Versionen, die davon abweichen? Wo ist auch nur der kleinste archäologische Beweis für unverfälschte Originale?
10. Wenn ihr sagt, die frühen unverfälschten Versionen wurden bewusst unterdrückt oder zerstört, wo ist dann der Beweis hierfür? Wo sind die Schriften der frühen Kirchenväter, die gegen die Unterdrücker gekämpft haben? Wie wurden die Verteidiger des wahren Evangeliums besiegt? Wie beherrschten die Unterdrücker die gesamte christliche Welt?
11. Zahllose Kopien des Alten und Neuen Testaments wurden in der ganzen Welt verteilt, unter Menschen verschiedenster Rassen, Sprachen und Religionen. Es gab keine Massen-Kommunikation, keine Möglichkeit, Anstrengungen über Ozeane und Berge hinweg zu koordinieren, keine Möglichkeit, jede isolierte Gemeinschaft von Wüstenmönchen zu infiltrieren. Wie also hätte eine Verschwörung mit dem Ziel der Unterdrückung all der authentischer Schriften erfolgreich durchgeführt werden können? Wie hätte jemand jede einzelne Kopie finden und in Besitz nehmen können?
12. Wir haben Schriften der frühen Kirchenväter, die während der Lebenszeit der Apostel beginnen und fortlaufen bis etwa 100 Jahre nach der Zeit Mohammeds. Sie alle zitieren von der Bibel, wie wir sie heute kennen. Welches Datum ihr auch immer für die Verfälschung der Bibel angebt, warum gibt es dann bei den Zitaten davor und danach keinen Unterschied? Wie können 700 Jahre an Zitaten übereinstimmen, wenn es doch angeblich zwei unterschiedliche Bibeln gab – eine authentische und eine verfälschte?
13. Wo gibt es die historische Empörung treuer Christen, die der Verfälschung der authentischen Schriften widerstanden?
14. Warum haben die frühen Feinde der Kirche – Juden und Römer – solch eine offensichtliche Abweichung von den ursprünglichen Schriften nicht verwendet, um das Christentum in Verruf zu bringen? Warum haben sie den Beweis dieser Verfälschung nicht aufbewahrt, um Behauptungen der Christen ständig widerlegen zu können, wenn es sonst schon niemand tat? Sicher hätte irgendjemand den Christen vorgeworfen, von den ursprünglichen Schriften abzuweichen. Wo aber ist der Beweis hierfür?
15. Warum gibt es kein einziges Wort von irgendeinem Historiker – sei er/sie nun Christ, Jude oder Heide – über diese monumentale Besitzergreifung und Perversion der grundlegenden jüdischen und christlichen Texte? Wenn das wirklich geschehen ist, hätte das doch irgendjemand bemerkt. Irgendjemand hätte für einen Aufschrei der Empörung gesorgt. Irgendjemand hätte dies niedergeschrieben. Warum also gibt es keinen einzigen historischen Beweis?

(Quelle: Beginning Apologetics 9. How to Answer Muslims. Father Frank Chacon and Jim Burnham. San Juan Catholic Seminars)