A Christian View on Islam

Loving Muslims. Opposing Islam.

Jesus Crucifixion

Jesus' Crucifixion


Jesu Kreuzigung

Moslems leugnen, dass Jesus gekreuzigt wurde.

"daß sie sagten: „Gewiß, wir haben al-Masīḥ ʿĪsā, den Sohn Maryams, den Gesandten Allahs getötet.“ – Aber sie haben ihn weder getötet noch gekreuzigt, sondern es erschien ihnen so. Und diejenigen, die sich darüber uneinig sind, befinden sich wahrlich im Zweifel darüber. Sie haben kein Wissen darüber, außer daß sie Mutmaßungen folgen. Und sie haben ihn mit Gewißheit nicht getötet. Nein! Vielmehr hat Allah ihn zu Sich erhoben."
(http://islam.de/13827.php?sura=4)

Moslems glauben, dass Jesus nicht am Kreuz starb, sondern dass Gott Ihn in den Himmel erhob und es zuließ, dass ein Doppelgänger (für gewöhnlich als Judas identifiziert) an Seiner Stelle gekreuzigt wurde. Moslems liefern aber keinen historischen Beweis für diese Behauptung. Sie glauben es einfach, weil es der Koran so sagt.


Fragen, die wir in respektvoller Art und Weise Moslems fragen können:

1. Liefert Mohammed irgendeinen Beweis dafür, dass Jesus nicht gestorben ist und dass ein Betrüger Seinen Platz eingenommen hat?
2. Maria, die Mutter Jesu, war während der Kreuzigung am Fuße des Kreuzes (vgl. Johannes 19,25-27). Wer könnte Ihn besser kennen als Seine eigene Mutter, die sich seit Seiner Kindheit um Ihn gekümmert hat, die Ihm später während Seiner ganzen Tätigkeit gefolgt ist und die neben dem Kreuz stand, als Er zu ihr sprach? Wie könnte da ein Betrüger Maria täuschen?
3. Die Mutter Jesu ist Zeugin dafür, dass Jesus litt und am Kreuz starb. Mohammed sagt uns hingegen, dass Jesus nicht litt und am Kreuz starb. Wem also sollten wir glauben? Maria war Jesu Mutter und als solche ohne Sünde – und sie war Augenzeugin der Kreuzigung. Im Gegensatz dazu war Mohammed nicht ohne Sünde, er war kein Jude und vor allem war er nicht dabei. Warum stellt er ca. 600 Jahre später irgendwelche Behauptungen auf, die er durch nichts begründen kann? Warum also sollte irgendjemand das Zeugnis von Mohammed dem von Maria vorziehen?
4. Warum sollte Gott absichtlich die Jünger Jesu täuschen, die den Rest ihres Lebens damit verbrachten, die Kreuzigung und Wiederauferstehung Jesu zu predigen? Sie haben für ihr Zeugnis keine materielle Entlohnung erhalten – ganz im Gegenteil, die meisten wurden grausam ermordet.
5. Vergessen wir nicht, dass nicht nur Maria, die Jünger und andere heilige Frauen Zeugen waren. Selbst Seine Gegner legten Zeugnis davon ab, dass Jesus am Kreuz starb: die Juden, die Ihn angeklagt und verurteilt hatten, die Römer, die Ihn gekreuzigt hatten und die wachen, die Sein Grab bewachten. Wie können wir das Zeugnis so vieler Augenzeugen von Jesu Tod missachten?
6. Wenn Jesus wirklich nicht am Kreuz starb, wer ist dann von den Toten auferstanden? Wer ist mit den Aposteln gegangen, wer hat mit ihnen geredet und wer hat sie angeleitet, bis Er in den Himmel auffuhr? Die Zeugen des auferstandenen Jesus sind noch zahlreicher als die Zeugen der Kreuzigung.

Der Islam ist im wesentlichen eine Naturreligion, ohne Jesu Gesetz der Feindesliebe (siehe Matthäus 5,44). Die Wiederauferstehung im Islam stellt durch und durch natürliche Körper wieder her – ohne irgendwelche übernatürlichen Gaben. Der muslimische Himmel besteht gänzlich aus natürlichen Freuden – ohne dass man dabei an Gottes göttlichem Leben Anteil hat. Der Islam sieht keine Notwendigkeit für eine Erlösung, für Gnade, Priester, Sakramente oder die Gotteskindschaft. Der Islam reduziert die Dreifaltigkeit zu Gottes absoluter Einheit. Das Drama der Menschwerdung – ein Gott, der in die menschliche Geschichte eintritt, um uns von unseren Sünden zu retten – existiert nicht. Islam ist eine Religion ohne jedes Mysterium oder Drama. Der Islam enthält die natürlichen Elemente des Christentums und lehnt die übernatürlichen ab.


(Quelle: Beginning Apologetics 9. How to Answer Muslims. Father Frank Chacon and Jim Burnham. San Juan Catholic Seminars)